Lesestoff für trübe Wintertage

Eine Art Geschichtsbuch der anderen Art haben Autoren des Hamburger Abendblatts zusammen gestellt. In ihrem Buch "Hamburger Zeitreise" greifen sie in mehr als 20 Kapiteln historische Ereignisse und Katastrophen der Hamburger Stadtgeschichte aus den zurückliegenden 12 Jahrhunderten auf. Es folgt jedoch keine Aneinanderreihung von Fakten und Jahreszahlen, sondern der Blick auf die Ereignisse aus der Perspektive der "kleinen Leute". Dies macht Geschichte besonders anschaulich, weil man gleichzeitig Alltägliches und Besonderes der damaligen Zeiten mitgeliefert bekommt. Zusätzlich zum Schicksal Hamburgs wird in den einzelnen Kapiteln das persönliche Schicksal einzelner Hamburger aus der jeweiligen Zeit erzählt. Vom einfachen Arbeiter bis zum für Hamburg typischen Kaufmann ist alles vertreten. Wer Lust hat, sich damit vergnüglich die Zeit zu vertreiben, findet das Buch hier:



Phantom der Oper kommt wieder!

Theater Neue Flora Hamburg, Phantom der Oper
Foto: stage entertainment

Der Vorverkauf der Karten ist schon gestartet, obwohl das Musical erst im Dezember 2013 wieder in Hamburg zu sehen sein wird. Der Veranstalter meldet bereits jetzt schon 50.000 Vorbestellungen. Wer also dabei sein möchte und sich das bekannteste Musical der Welt, wie der Veranstalter verkündet, nicht entgehen lassen möchte, sollte jetzt schon zugreifen.

Das Musical kehrt an den Ort seiner deutschen Erstaufführung zurück. Eigens für dieses Musical wurde damals das Theater Neue Flora gebaut. [mehr]

 

Das Hamburger Wappen

An vielen Stellen im Hamburger Stadtbild trifft auf das Hamburger Wappen. Es schmückt Kanaldeckel, die Masten vieler Schiffe im Hafen und auch viele Hamburger hissen eine Hamburger Flagge in ihrem Vorgarten. Laut Hamburger Verfassung darf jeder Bürger das kleine Staatswappen und die Landesflagge frei verwenden. 

Bereits im 13. Jahrhundert sah das Wappen so ähnlich aus wie heute, eine Burg mit drei Türmen. Aber im Laufe der Zeit gab es davon unterschiedliche Abwandlungen. Das Tor war mal geschlossen oder offen. Es gab auch Versionen, in denen ein Fallgitter statt eines Tores zu sehen war. [mehr]

 

Das ehemalige Kesselhaus

Wer plant, bei einem Spaziergang die HafenCity zu erkunden, sollte mit dem ehemaligen Kesselhaus in der Speicherstadt beginnen. Hier gibt es reichlich Informationen zum Thema HafenCity und sogar kostenlose Führungen. [mehr]

Verstehen Sie hamburgisch?

Leute

Manchmal verstehen den speziellen hamburgischen oder norddeutschen Wortschatz nur Einheimische. Nein, wir reden nicht von Plattdeutsch. Aber dennoch ist so mancher Ausdruck für den Nicht-Hamburger erklärungsbedürftig. Machen Sie den Test.
[mehr]

 

Buchtipp: Lieben sich zwei

Stefans Mosters Roman bekam viel Lob von der Kritik und spielt u.a. in Hamburgs neuer HafenCity.

Ines und Daniel sind Mitte dreißig und leben seit anderthalb Jahren in Hamburg. in einer der begehrten Immobilien der HafenCity. Daniel ist Städteplaner bei einer Unternehmensberatung, Ines führt ihre eigene Weinhandlung in Uhlenhorst. Ines und Daniel lieben sich. Sie wünschen sich ein Kind. Als ihr Wunsch nicht so schnell in Erfüllung geht, wie erhofft, zeigen sich, zunächst fast unmerklich, feine Risse in der Beziehung.

In atemlosem Erzählrhythmus und mit analytischer Brillanz kratzt der Autor an der glatten Oberfläche einer Ehe. Stück für Stück, schonungslos und behutsam zugleich, legt er die Psychologie hinter dem rücksichtsvollen Umgang zwischen den Liebenden frei. Stefan Mosters Roman ist auch das scharfsinnige Porträt einer rasant wachsenden Metropole, in der Erfolg und Schiffbruch, Tradition und Überdruss nahe beieinander liegen.

Aktuelles aus Hamburg

05.03.2013

St. Pauli Museum in Not

St. Pauli Museum Hamburg

Teilen der Sammlung droht der Verkauf.


22.02.2013

Hamburg wird immer beliebter!

Elbphilharmonie von der Wasserseite aus in der HafenCity

Gemessen an den Besucherzahlen unter den europäischen Metropolen belegt Hamburg mittlerweile den...


05.02.2013

Park Hyatt zum besten Hotel gewählt

Das Hotel Park Hyatt im Levantehaus an der Mönckebergstraße in Hamburg

Die Auszeichnung zum besten Hotel Deutschlands stammt von tripadvisor, der nach eigenen Angaben...


09.01.2013

Deutschlands nördlichste Fischbude

Gosch Sylt

Es begann in List auf Sylt mit Deutschlands nördlichster Fischbude, in den siebziger Jahren...


24.12.2012

Freihafen-Privileg endet

Speicherstadt Hamburg

Was fast 125 Jahre Bestand hatte, endet zum Jahresende 2012. Der Freihafen in seiner jetzigen Form...





So wird das Wetter in Hamburg

Für mehr Informationen einfach auf die Wochentage oder die Symbole klicken.


Buchtipp: Ein Garten mit Elbblick

Neuer historischer Hamburg-Roman von Petra Oelker.

Nach dem Tod ihres Vaters kommt Henrietta Winfield zurück nach Hamburg, doch es wird eine Rückkehr mit Überraschungen. Sie muss feststellen, dass das Vermögen ihres Vaters, der Hamburger Kaufmann war, verschwunden ist. Doch damit nicht genug. Wenig später wird auch ihr Ehemann, der eigentlich im gemeinsamen Heim im englischen Bristol geblieben war, tot in Hamburg aufgefunden. Henrietta steht vor vielen ungelösten Fragen, nicht zuletzt der nach ihrer eigenen Zukunft. Der Roman spielt im Jahr 1895 und gibt einen schönen Einblick in das Leben zu jener Zeit in Hamburg.

Unsere aktuellen Empfehlungen

Die Nacht an Bord

Cap San Diego

Wenn Sie mal außergewöhnlich übernachten möchten, dann sollten Sie sich dies einmal anschauen. [mehr]

Die Speicherstadt am Abend

Speicherstadt in Hamburg bei Nacht

Eine nächtliche Tour durch die geheimnisvoll beleuchtete Speicherstadt ist ein besonderes Highlight für alle Besucher. Am besten geht dies von einer Barkasse aus. [mehr]

Hamburg romantisch erleuchtet!

Teelicht

Teelichter mit der Silhouette von Hamburg. Zum Verschenken oder Selberschenken bestens geeignet. Zum Bestellen hier klicken: